Gasgrill – für eine variationsreiche Grillsaison 2016

Verbrannt und fettig? Heute gibt es immer häufiger moderne Gerichte vom Grill, die nicht nur gesund sind sondern auch gut schmecken. Möglich macht das ein Gasgrill, der ganz neue Möglichkeiten beim Grillen bietet und mit cleveren Funktionsmöglichkeiten Spezialitäten für jeden Gast bereithält.

Für jeden Geschmack das Passende

Kohle, Elektro oder Gas – die Frage nach dem passenden Begleiter für die Grillsaison ist und bleibt eine Glaubensfrage. Wie in jedem Jahr stellen sich Grillfans die Frage aller Fragen und sind zunehmend bereit auch einmal etwas Neues zu wagen. Galt der Holzkohlegrill über Jahre hinweg als unschlagbarer Favorit, wird dessen Spitzenstellung immer wackeliger. Vor allem leistungsstarke Gasgrillmodelle können immer mehr Fans für sich gewinnen, vor allem jene, die das schnelle und saubere Grillvergnügen bevorzugen. Ganz nebenbei können aktuelle Gasgrill-Modelle heute mit vielen Vorurteilen reinen Tisch machen und es locker mit Elektrogrill und Co. aufnehmen. Erschwinglicher Kaufpreis, günstige Verbrauchsartikel, zahlreiches Zubehör das herstellerspezifisch lieferbar ist und eine unsagbare Zubereitungsvielfalt sind weitere Aspekte, die für einen Gasgrill sprechen.

Individuell zubereitet, kinderleicht bedient

Ohne viel Aufwand direkt einsetzbar, ist ein moderner Gasgrill allein in seiner Handhabung sicherer als ein mit Kohle betriebener Grill und auch das nicht immer einfache Anfeuern sowie das aufwendige Schüren der Glut entfallen. Der grösste Vorteil beim Gasgrill ist und bleibt jedoch seine grosse Bandbreite in der Anwendung: Vom saftigen Steak, ausgiebigem BBQ oder perfekt gegartem Fisch über Gemüsevariationen bis hin zum ganzen Huhn, nahezu jedes Grillgut gelingt unkompliziert und überzeugt mit seinen ganz eigenen Geschmacksnoten. Zwar ist die Anschaffung eines Gasgrills etwas teurer als die eines Holzkohlegrills, allerdings ist das zum Betrieb benötigte Grillgas wiederum preiswerter als trocken abgelagerte Kohle und so halten sich die Gesamtkosten die Waage.
Die verbaute Technologie hat grosse Fortschritte gemacht und so ist es nicht verwunderlich, dass viele Gasgrillmodelle auch in Tests überzeugen können und ihre gute Position in Abhängigkeit des Anbieters weiter ausbauen. Nicht nur, dass alle Modelle unabhängig von der Gassorte betrieben werden können, auch die Brenner unter den Grillrosten sind individuell steuerbar was sich positiv auf eine gezielte Hitzeentwicklung auswirkt. Gleichzeitig ist der Aufwand für die anschliessend notwendige Beseitigung von Dreck und Rückständen minimal geworden. Führende Anbieter wie Weber, Koenig aber auch Outdoorchef und Plancha produzieren BBQ-Gasgrillmodelle in grosser Sortierung mit denen neben den Klassikern Steak und Würstchen auch Pizza, Brot oder Gemüse zubereitet werden können. Mit Hilfe des oft reichhaltigen Zubehörs sind selbst Früchte und Desserts im Handumdrehen tischfertig. Allein schon in Bezug auf Reinigung und Bedienung sind Varianten mit Gasbefeuerung die weitaus bessere Alternative zum herkömmlichen Kohlegrill.

Grillspass ohne Reue – was es beim Gasgrill-Kauf zu beachten gibt

Weber, Koenig, Outdoorchef – sie alle haben ihre Vor- und Nachteile. Um das für sich passende Modell zu finden sollten die Eigenschaften der mit Flüssiggas betriebenen Variante genauer betrachtet werden. Hilfreich ist folgende Gewichtung, aber auch Testberichte bieten eine gute Orientierung.

  1. 40 % für das Grillen selbst
    Neben der Inbetriebnahme selbst galt der Aufheizzeit bis zur Betriebstemperatur ein besonderes Augenmerk. Auch eine individuelle Regelung der Temperatur und eine gleichmässige Hitzeverteilung sind wichtig, schliesslich soll das Grillgut eine gleichmässige Bräunung aufweisen. Wer möchte kann auch die Nutzungsdauer einer 5 Kilogramm Gasflasche miteinbeziehen.
  2. 35 % für die Handhabung
    Wie schnell ist der Gasgrill einsatzbereit und wie hoch ist der Aufwand beim Aufbau? Ist die Gebrauchsanleitung hilfreich? Wie sieht es mit Komfort und Einstellmöglichkeiten aus? Kann das Grillergebnis überzeugen?
  3. 10 % für die Sicherheit
    Standfestigkeit und Kippneigung sind ebenso ausschlaggebend für die sichere Bedienung des Grillmodells wie eine gute Isolierung von Griffflächen.
  4. 5 % für die Verarbeitung
    Wie steht es um die Passgenauigkeit der einzelnen Teile? Gibt es scharfe Kanten oder gar Schäden am Material? Wie hochwertig sind Grill und mitgeliefertes Zubehör?
  5. 10 % für die Wetterbeständigkeit
    Da der Grill die grösste Zeit seines Lebens im Garten verbringen wird, sollte das Material unterschiedlichen Witterungen standhalten können.

Einst Luxusmodell, setzen heute immer mehr Hersteller auf Edelstahl. Weber, Campingaz und Outdoorchef haben längst erkannt, dass das hochwertige Material mehr ist als nur blosser Eyecatcher: robust, langlebig und besonders leicht zu reinigen sind Edelstahlmodelle im Jahre 2015 gefragter denn je.

Gasgrill ist nicht gleich Gasgrill

Original, classic oder compact Series, im Wesentlichen gibt es zwei Arten von Gasgrill: Jene, bei denen sich Lavasteine oder keramische Briketts unter einem Grillrost befinden und solche, bei denen eine gusseiserne oder emaillierte Platte erhitzt wird um das Grillgut darauf zu garen.
Mi Steinen oder Briketts ausgestattet wird herabtropfendes Fett von den porösen Steinen aufgenommen. Anders als bei Holzkohlegrills hat das den Vorteil, dass keine gesundheitsgefährdenden Stoffe entstehen weil kein Bratenfett in die Flamme tropft. Hochwertig hergestellte Gasgrillmodelle von beispielsweise Weber verfügen zusätzlich über eine praktische Auffangschale, die sich unter den Steinen befindet und mit Wasser gefüllt werden kann. Sind die Brenner seitlich angebracht, ist auch der Entstehung von Stichflammen vorgebeugt. Leider hat der Gasgrill mit Lavasteinen gegenüber jenen mit Gusseisen- oder Emailleplatten einen höheren Reinigungsaufwand nötig. Passendes Zubehör wie Wasserschüssel, Pizzastein oder Grillbesteck können bei fast allen Modellen nachgekauft werden.

Grill-Genuss statt Grill-Frust

Für aufwendiges und professionelles Grillieren empfiehlt sich der Kauf eines grossen Rechteck-Gasgrills wie ihn beispielsweise Campingaz anbietet. Zwar sind sie schwer und allein fast nicht umzustellen, dafür aber können in nur einem Grillvorgang viele Esser versorgt werden. Mit einem Deckel ausgestattet ist nicht nur klassisches sondern auch indirektes Grillen sowie das Garen von Grillgut möglich. Auch kann ein solcher Grill zum Warmhalten von Speisen verwendet werden und bietet so zahlreiche Möglichkeiten für Grillgenuss der etwas anderen Art.
Auch die Inbetriebnahme eines Gasgrill ist weitaus einfacher und komfortabler als das Anzünden eines Kohlegrills und birgt zudem weniger Gefahren. Weil das Schüren und Durchglühen der Kohlen entfällt kommt man gar nicht erst in die Versuchung Spiritus oder andere gefährliche Brandbeschleuniger zu verwenden. Auch der Einsatz eines zusätzlichen Anzündkamins und damit das Umschütten der glühenden Kohlen entfallen. Gasgrills sind nicht nur binnen weniger Minuten auf Betriebstemperatur gebracht sondern bei hochwertiger Verarbeitung und korrekter Anwendung die sichersten Grills überhaupt.

Wer das gemütliche Zusammensein von Freunden und Familie bei einem ausgiebigen Barbecue geniessen möchte statt sich stundenlang über seinen Grill zu ärgern, der sollte zu einem Gasgrill greifen. Grillen mit Flüssiggas ist nicht nur effektiver sondern auch wesentlich gesünder als mit Holzkohle. Ausserdem können hochwertige Modelle gerade in den Bereichen Handhabung und Säuberung punkten, von der Sicherheit ganz zu schweigen. Auch wenn die Anschaffung zunächst teurer erscheint, die Gesamtkosten im Vergleich zu einem klassischen Holkohlegrill unterscheiden sich kaum. Und wer kann schon behaupten, nahezu alle Gerichte vom Würstchen bis hin zu leckeren Spare Ribs mit nur einem Gerät zubereiten zu können?!